Fit4Net-Webhosting,Webdesign,Domains
Impressum Kontakt Links Gästebuch
     
  Home
  Geschichte
  Struktur
  Profil
  Publikationstätigkeit
  Studentenschaft
  Rund um die HfV
  Verkehrswesen
  Weitere Verkehrs-hochschulen
  Absolventen
  Glossar
 

Deutsche Post der DDR

Informationen zur Deutschen Post
 
Die Deutsche Post der DDR (DP) ist eine staatliche Einrichtung, die vom Minister für Post- und Fernmeldewesen nach dem Prinzip der Einzelleitung geführt wird. Die DP setzt das alleinige Recht der Nachrichtenbeförderung und -übermittlung sowie den Postzeitungsvertrieb in der DDR durch.
 
Aufgaben Struktur Leistungen
Aufgaben
 
- Beförderung und Übermittlung von Nachrichten

- Vertrieb von Presseerzeugnissen

- Durchführung des Postkleingutdienstes

- Wahrnehmung des Postscheck-, Postspargiro-, Postsparkassen- und Geldübermittlungsdienstes

- Aufgaben der studiotechnischen Produktion

- Übertragung und Abstrahlung von Programmen des Hörfunks und des Fernsehens

- Aufgaben für Land-, See-, Flug- und Amateurfunkdienste

- Funkkontroll-, Mess- und Entstördienst

- Einrichtung, Betrieb und Instandhaltung von Anlagen des Post- und Fernmeldeverkehrs

- Internationaler Nachrichtenverkehr

133.430 Beschäftigte (Stand 1982)
 
nach oben
Struktur
 
Oberste Leitungsebene: Ministerium für Post- und Fernmeldewesen

Mittlere Leitungsebene:
- 15 Bezirksdirektionen (BD)

BD PLZ
Berlin (Ost) 10-11
Frankfurt (Oder) 12-13
Potsdam 14-19
Neubrandenburg 20-21
Rostock 22-25
Schwerin 26-29
Magdeburg 30-39
Halle 40-49
Erfurt 50-59
Suhl 60-64
Gera 65-69
Leipzig 70-74
Cottbus 75-79
Dresden 80-89
Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) 90-99

- Zentrale Dienststellen:
· Funkdirektion
· Fernmeldeamt der Regierung
· Funkkontroll- und Messdienst
· Hauptpostscheckamt
· Hauptwerkstatt für Kraftfahrzeuginstandsetzung
· Ingenieurschule "Rosa Luxemburg"
· Institut für Post- und Fernmeldewesen
· Institut für sozialistische Wirtschaftsführung des PuF
· Kombinat Fernmeldebau
· Organisations- und Rechenzentrum
· Postmuseum der DDR
· Rundfunk- und Fernsehtechnisches Zentralamt
· Studiotechnik Fernsehen
· Studiotechnik Rundfunk
· Zeitungsvertriebsamt
· Zentralamt für Berufsbildung
· Zentralamt für Materialwirtschaft
· Zentrales Post- und Fernmeldeverkehrsamt

Untere Leitungsebene:
Den 15 Bezirksdirektionen unterstehen
· 81 Post- und Fernmeldeämter
· 15 Fernmeldeämter
· 29 Hauptpostämter
· 7 Bahnpostämter
· Betriebsschulen
· Fernamt Berlin
· Fernsprechamt Berlin
· Postfuhramt Berlin

Den 29 Hauptpostämtern unterstehen (Stand 1980):
· 2.106 Postämter
· 9.757 Poststellen

· 2.423 Ortsvermittlungsstellen
· 96 Fernamtsvermittlungsstellen
· 169 Telexvermittlungsstellen

 
nach oben
Leistungen
 
Leistungen im Postdienst Stück Leistungen im Fernmeldedienst Stück
Briefsendungen 1,245 Mrd. Fernsprechhauptanschlüsse 1,437 Mio.
Pakete, Päckchen 55 Mio. - davon in Wohnungen 0,820 Mio.
Geldübermittlungssendungen 34 Mio. Telexanschlüsse 14.228
Vertrieb Zeitungen u. Zeitschriften 3,327 Mrd. Telegramme 12,5 Mio.

(Stand 1982, Angaben nach BMIB: DDR Handbuch Band 2, Köln 1985)
 
nach oben
 
 

Deutsche Reichsbahn

Informationen zur Deutschen Reichsbahn
 
Die Deutsche Reichsbahn in der DDR (DR) ist eine staatliche Einrichtung, die vom Minister für Verkehrswesen nach dem Prinzip der Einzelleitung geführt wird. Die DR setzt das alleinige Recht des Gütertransports und der Personenbeförderung innerhalb des Transportzweiges "Eisenbahn" um.
 
Geschichte Aufgaben Struktur Leistungen
 
Geschichte
 

Die Deutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG) war 1937 bis 1945 ein Sondervermögen des Deutschen Reiches. Nach dem Krieg entwickelte sich auf dem Gebiet der BRD die Deutsche Bundesbahn (DB) und auf dem Gebiet der DDR das Volkseigene Unternehmen Deutsche Reichsbahn (DR), das auch in Westberlin den Eisenbahnverkehr betreibt (bis 1984 auch den S-Bahn-Verkehr).

Durchgreifende Strukturveränderungen erlebte die DR seit dem Jahre 1990, bevor sie am 1.1.1994 gemeinsam mit der Deutschen Bundesbahn gemäß dem () in der vorerst bundeseigenen Aktiengesellschaft Deutsche Bahn AG aufging.

 
nach oben
 
Aufgaben
 

Als Bestandteil des "einheitlichen sozialistischen Transportsystems" übernimmt die DR die Aufgaben des Eisenbahntransports und bildet den größten Transportzweig im Verkehrswesen der DDR.

Hauptaufgabe ist es, entsprechend den zentralstaatlichen Anweisungen und Planvorgaben die Transport- und Beförderungsbedürfnisse von Wirtschaft bzw. Bevölkerung qualitativ und quantitativ sicherzustellen sowie den Erfordernissen der Landesverteidigung gerecht zu werden.

Grundlage für die unternehmerische Tätigkeit der DR sind Planvorgaben vorgegeben. Oberstes Planungsorgan ist das Ministerium für Verkehrswesen (MfV) der DDR.

 
nach oben
 
Struktur
 

Die zentrale Leitung der DR erfolgt durch den Minister für Verkehrswesen, der in Personalunion gleichzeitig der Generaldirektor der DR ist.

Ministerium für Verkehrswesen
Eisenbahn Kraftverkehr Seeverkehr und Hafenwirtschaft Wasserstraßen und Binnenschifffahrt Zivile Luftfahrt
Deutsche Reichsbahn Nahverkehrsbetriebe mit Schienenverkehrsmitteln
Werk- und Anschlussbahnen
VE Kombinate und Betriebe des Kraftverkehrs VEB Kombinat Seeverkehr und Hafenwirtschaft-DEUTFRACHT/ DSR Kombinate und Betriebe des VEB Binnenschifffahrt und Binnenhäfen Interflug GmbH

Tab.: Leitungsstruktur des Verkehrswesens der DDR (nach Stapf: Wissensspeicher Eisenbahn, Berlin 1988)


Deutsche Reichsbahn (DR)
Bereich Eisenbahntransport Bereich Fahrzeugausbesserung Bereich Eisenbahnbau
8 Reichsbahndirektionen Direktion der Reichsbahnausbesserungswerke der DR (Rbd Aw) Reichsbahnbaudirektion (Rbbd)
5 Hauptdienstzweige (Hdz) 18 Reichsbahnausbesserungswerke (Raw) Gleisbaubetriebe, Elektrifizierungs- und Ingenieurbaubetriebe, Stahlbau Dessau, EVDR, Gleisbaumechanik und Weichenwerk Brandenburg,Betonwerk Rethwisch, u.a.
Tab.: Produktionstechnische Gliederung der DR (nach Stapf: Wissensspeicher Eisenbahn, Berlin 1988)


  Bereich Eisenbahntransport
  Betriebs- und Verkehrsdienst
Maschinen-wirtschaft Wagen-wirtschaft Bahnanlagen Sicherungs-, Fernmelde- und Prozessautomat.
Zentrale Dienststellen
  BV M
W
A
SFP  
MfV HvBV HvM HvW HvA HvSFP  
8 Rbd Verw. BV Verw. M Verw. W Verw. A Verw. SFP  
23 Rba Rba          
Örtl. Dienst-stellen Bf, Ga Bw, Kbw, Flm, Bahnstrom-werke Bww, Wm Bm, Hbm, Obw, IwBK, Bauzüge
IwSFP  
Tab.: Bereich Eisenbahntransport DR, Gliederung und Uniformkennfarben (nach Stapf: Wissensspeicher Eisenbahn, Berlin 1988)

Rbd Berlin
Rbd Cottbus
Rbd Dresden
Rbd Erfurt
Rbd Greifswald
Rbd Halle
Rbd Magdeburg
Rbd Schwerin

 
nach oben
 
Leistungen
 
Die DR in Zahlen (Stand 1988)
· Betriebslänge 14.024 km
      davon 13.750 km Normalspur (98 %)
           3.475 km elektrifiziert (24,8 %)
           7.534 km Hauptbahnen (53,8 %)
           6.490 km Nebenbahnen (46,2 %)

      ca. 30 % des Netzes sind zwei- oder mehrgleisig

· Netzdichte: 13,0 km/ 100 qm

· Beschäftigte 248.000

· Modal Split-Anteil
   40,1 % des öffentlichen Personenverkehrs
   72,6 % des Güterverkehrs der DDR (ohne Seeschifffahrt)

· Traktionsarten (1988)
   Dieseltraktion 52,0 %
   elektr. Traktion 47,8 %
   Dampftraktion 0,2 %

Investitionsschwerpunkte
· Berliner Außenring (1953-1956)

· Wiederaufbau der elektrischen Zugförderung in Mitteldeutschland (1952)

·  Neue Triebfahrzeuge (360 Neubau- und Reko-Dampflokomotiven zwischen 1954-1960)

·  Rekonstruktionsprogramm Schienenfahrzeuge

·  Traktionsumstellung von Dampf auf Diesel (ab 1960)

·  Zwei- oder mehrgleisiger Ausbau der Hauptstrecken

·  Containertransportsystem (seit 1968)

·  Streckenelektrifizierung (seit 1981)


Leistungen der Deutschen Bahnen im Vergleich (1982)

Verkehrsart Deutsche Reichsbahn Deutsche Bundesbahn
Gütertransport (absolut) 323 Mio. t 307 Mio. t
- (Leistung) 54 Mrd. tkm 62 Mrd. tkm
Personenbeförderung (absolut) 623 Mio. Personen 1,0 Mrd. Personen
- (Leistung)
24,8 Mrd. Pkm
38,4 Mrd. Pkm

(Angaben nach BMIB: DDR Handbuch Band 2, Köln 1985)
 
nach oben
 
info@hfv-dd.de